Bellevue

News

19.01.2016

+++Schneeschieben von der Steuer absetzen+++

Wer mit der Schneebeseitigung auf privaten oder öffentlichen Wegen eine Fremdfirma beauftragt, kann die Kosten in der Einkommensteuererklärung als haushaltsnahe Dienstleistungen absetzen. 20 Prozent der Aufwendungen können steuerlich berücksichtigt werden, insgesamt jedoch höchstens 4.000 Euro pro Jahr.

Zahlt der Bürger beispielsweise 600 Euro für das Kehren des Gehwegs vor dem Haus, kann er bis zu 120 Euro von der Steuerschuld abziehen. Voraussetzung für den Steuerabzug ist, dass der Räumdienst eine Rechnung ausstellt und der Rechnungsbetrag auf das Konto des Dienstleisters überwiesen wird. Bei einer Barzahlung wird der Steuerabzug nicht gewährt. Zwar sind Materialkosten nicht begünstigt. Die Kosten für das Streugut müssen jedoch nicht herausgerechnet werden, weil es sich um Verbrauchsmaterial handelt.

« zurück zur Übersicht