Bellevue

News

22.09.2004

+++Pressemitteilung IVD+++

IVD: Banken sind wieder da

Vergessen Sie bei Ihrer Kalkulation nicht die unregelmäßig anfallenden Kosten Ihrer Haushaltsführung, wie etwa Autoreparatur, den Urlaub, Kleidung etc.. – Finanzexperten raten, am besten anhand der letzten Kontoauszüge bzw. eines Haushaltsbuches zu prüfen, welche Kosten insgesamt noch zu berücksichtigen sind.
Auch die Nebenkosten werden oftmals unterschätzt: Für die Grunderwerbsteuer sind 3,5 %, für eine Maklergebühr zwischen 5,8 % und etwa 7,0 % und für Notar- und Gerichtskosten nochmals rund 1,5 % zu kalkulieren. – Auch Reparaturen können anfallen und der Modernisierungsaufwand nicht zu knapp kalkuliert sein. – Wer Rücklagen bildet, dem bleiben im Regelfalle derartige Überraschungen erspart.
Sparen können Sie auch schon bei der Auswahl Ihrer Finanzierung, denn die Banken haben durchaus unterschiedliche Konditionen. Schon 1 % Unterschied bei den jährlichen Annuitäten kann jährlich mehrere tausend Euro bedeuten.
Denken Sie auch an eine Risikolebensversicherung oder auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung, mit der Sie Ihre Familie auch nach einem vorzeitigen Ableben gut absichern können.

Tipps für sichere Finanzierung / Kreditinstitute finanzieren wieder / ausländische Banken haben den deutschen Markt für sich erkannt

Gute Nachrichten für Häuslebauer und Wohnungskäufer: Die Finanzierung einer Immobilie ist im zweiten Halbjahr 2004 vielfach einfacher geworden als noch vor wenigen Monaten. "Fast alle Banken finanzieren wieder", erklärt Jürgen Michael Schick, Vizepräsident des Immobilienverbandes Deutschland (IVD). Eigennutzer können die Gunst der Stunde nutzen und aus einem großen Angebot die optimale Finanzierungsvariante wählen. Auch Kapitalanleger würden von vielen Kreditinstituten wieder gerne gesehen. Neben deutschen Banken treten vermehrt ausländische Institute auf dem deutschen Markt auf.

Nach Ansicht des aus RDM und VDM hervorgegangenen Immobilienverbandes Deutschland (IVD) streben Banken aus anderen europäischen Ländern massiv in den Finanzmarkt. Diese Kreditinstitute finanzierten überwiegend bis zu 105 Prozent des Kaufpreises. Grunderwerbsteuer und Notarkosten können mitfinanziert werden. "25 Prozent Eigenkapital sind heute nicht mehr zwingend notwendig, um eine Finanzierung zu bekommen. Dennoch sind ausreichende Eigenmittel bei einem Immobilienkauf richtig und wichtig, um die Finanzierung sicher zu gestalten", so Jürgen Michael Schick.

Auch deutsche Banken beteiligten sich wieder offensiv am Neufinanzierungsgeschäft. Auch Immobilienbesitzer, die bereits vor vielen Jahren zu höheren Konditionen einen Darlehensvertrag abgeschlossen haben, können von den aktuell niedrigen Zinsen profitieren. Viele Banken bieten so genante Forward-Darlehen. Mindestens drei Jahre vor Ablauf der Zinsbindung muss jedoch ein solches Forward-Darlehen abgeschlossen werden. So kann dann bereits heute der aktuell niedrige Zinssatz für den neuen Darlehensvertrag nach Ablauf der Zinsbindung in drei Jahren festgeschrieben werden.

Angesichts der günstigen Preise und der noch immer niedrigen Zinsen steige die Nachfrage deutlich an. Auch im hochpreisigen Segment wachse die Kundennachfrage, berichtet der IVD. Überwiegend sei eine Finanzierung des Eigenheims günstiger als die auf dem Markt bezahlte Miete für eine vergleichbare Immobilie. Generell sollten Erwerber die niedrigen Zinsen für eine erhöhte Tilgung nutzen. Eine Tilgung von 2,5 % bis 3 % auf einen Bausparvertrag schafft dem Immobilienbesitzer die Möglichkeit, nach Ablauf der Zinsbindung das Zinsrisiko für den verbleibenden Darlehensteil drastisch zu minimieren. Während Lebensversicherungen als Tilgungsersatzleistungen im Rahmen einer Immobilienfinanzierung von den Verbrauchern nur noch mit spitzen Fingern angefasst würden, seien die klassischen Bausparverträge wieder populär.

Neben den Kunden und Verbraucherschützern würden jetzt auch die Banken sogenannte Verdienstausfallversicherungen befürworten. Diese sichern das Risiko von Arbeitslosigkeit und Krankheit ab und sorgen dafür, dass die monatlichen Raten auch im Fall der Fälle durch die Versicherung weiter bezahlt werden. Verstärkte Bonitätsanforderungen an die Kreditantragsteller gebe es in Gegenden, in denen die Kaufkraftquote unter 88 Prozent des bundesdeutschen Durchschnitts liege. Dies sei etwa in strukturschwachen Regionen sowohl in den alten wie in den neuen Bundesländern zu beobachten.

« zurück zur Übersicht